PARIS SAINT-GERMAIN-BAYERN MüNCHen 0-1

Stimmen zum Spiel

Vielleicht hat es noch nie so Spaß gemacht, in dieser Mannschaft zu spielen

.spg
SPORT PRESS GROUP

Immer wenn die Bayern in ihrer Europapokalgeschichte die Partie eindeutig dominiert haben, haben sie das Endspiel verloren, gegen Porto 1987, gegen Aston Villa 1982, gegen United 1999, gegen Chelsea 2012. Wenn es dagegen eine ganz enge Partie war, dann haben die Bayern am Ende den Pokal in den Himmel gestemmt. Das Gesetz besteht weiter. Die Bayern sind die Sieger, und sie sind es, weil sie bei diesem Turnier letztlich das beste Team waren.

Bayern-Trainer Hans-Dieter Flick: "Ich bin stolz auf die Mannschaft. Als ich im November die Schlagzeilen gelesen habe, hieß es, dass keiner mehr Angst vor Bayern hat. Die Entwicklung seitdem war Wahnsinn. Dass die Mannschaft heute noch mal konsequent diesen Weg gegangen ist und mutig nach vorne verteidigt hat, war klasse. Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir verdient gewonnen. Man sieht das schon im Training, dass etwas Großes heranwächst. Die Mannschaft ist einfach willig, wir haben Spieler mit unbändigem Siegeswillen."

Torwart Manuel Neuer: "Es ist schwer, gleich nach dem Spiel zu realisieren. Die Freude war natürlich riesengroß nach dem Abpfiff. Es waren noch mal fünf Minuten Nachspielzeit und wir haben alle drauf gewartet, dass der Schiedsrichter endlich abpfeift. Dass wir uns das verdient und auch gewünscht haben, es ist wirklich ein Traum für uns alle. Vielleicht hat es noch nie so Spaß gemacht, in dieser Mannschaft zu spielen."

Abwehrspieler Alphonso Davies: "Wer hätte das jemals gedacht: Ich komme von Kanada zu einem Klub wie dem FC Bayern München und gewinne die Champions League. Wenn mir das jemand zwei oder drei Jahre früher gesagt hätte, wäre meine Reaktion gewesen: Du lügst. Träume werden wahr."

Offensivspieler Thomas Müller: "Das fühlt sich unglaublich an. Wir haben eine Reise hinter uns, der Haufen ist Wahnsinn von A bis Z. Wir kamen vom Gefühl her von relativ weit unten im Herbst, dann haben wir einen Lauf hingelegt, der sensationell ist. Gefühlt hatten wir es mit dieser Art und Weise auch verdient. Natürlich freue ich mich, dass ich nochmal zeigen konnte, dass ich nicht auf den Altglas-Container gehöre."

Mittelfeldspieler Joshua Kimmich: "Das ist der größte Tag in meiner Karriere. Es ist nicht zu beschreiben, was das für ein Gefühl ist, mit so einer Truppe auf dem Platz zu stehen. Das ist wie mit Brüdern, mehr geht nicht.

PSG-Trainer Thomas Tuchel: "Ich habe es vorher gefühlt, dass es wahrscheinlich auf die erste Torchance ankommt. Dass wir leiden werden, dass wir gegen eine starke Mannschaft spielen. Wir haben einen großen Kampf gesehen. Wir wollten es unbedingt wissen."

DFB-Präsident Fritz Keller: "Mit dem Triple haben Hansi Flick und seine Spieler eine nicht nur auf dem Feld außergewöhnliche Saison gekrönt und zum perfekten Abschluss gebracht. Nach den bisherigen souveränen Auftritten von Lissabon hatte ich keine Zweifel, dass die Bayern auch das Finale für sich entscheiden. Sie haben nicht nur spielerisch überzeugt, sondern waren auch mental sehr stark. Sie haben sich als verschworene Gemeinschaft präsentiert, in der jeder für seinen Mitspieler arbeitet, und sind nicht nur als Truppe hervorragender Einzelakteure aufgetreten."

DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius: "Es freut mich außerordentlich, dass nach sieben Jahren wieder eine deutsche Mannschaft den Titel in der Champions League gewonnen hat. Das ist ein gutes Zeichen für den gesamten deutschen Fußball, auch weil mit RB Leipzig ein weiterer deutscher Verein im Halbfinale stand. Es freut mich insbesondere auch für Hansi Flick, der nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft mit unserem DFB-Team vor sechs Jahren nun auch den Titel in der Königsklasse des Vereinsfußballs gewonnen hat."

Bundestrainer Joachim Löw: "Das ist herausragend. Der FC Bayern hat in Europa eine glänzende Visitenkarte für den deutschen Fußball abgegeben. Ganz besonders freue ich mich für Hansi Flick, das gesamte Trainerteam und natürlich für die Spieler, allen voran unsere teils noch jungen Nationalspieler. Gerade für sie bedeutet dieser Sieg einen großen Schritt in ihrer Entwicklung, diese prägenden Erfahrungen sind extrem wichtig auf dem weiteren Weg. Der Auftritt der Bayern in dieser Saison war insgesamt beeindruckend - nicht nur im Finale. Mir hat persönlich am meisten gefallen, mit welcher Selbstverständlichkeit und Lockerheit die Bayern in dieser insgesamt schwierigen Saison viele Hürden überwunden haben, ohne überheblich zu sein. Auch das ist die Handschrift von Hansi Flick."

Oliver Bierhoff, DFB-Direktor: "Das ist eine großartige Leistung. Die Bayern haben niemals Zweifel aufkommen lassen, sondern ihr großes Ziel konsequent verfolgt - und das mit einer beeindruckenden Qualität in der Art und Weise, wie sie gespielt haben und wie sie aufgetreten sind. Mich freut es besonders, dass dieser Erfolg mit Hansi Flick als deutschem Trainer und einem starken Gerüst unserer Nationalspieler gelungen ist."

DFL-Geschäftsführer Christian Seifert: "Für die bemerkenswerten Leistungen in den vergangenen Monaten und den Sieg über Paris Saint-Germain verdienen Hansi Flick und seine Mannschaft höchste Anerkennung. Zwischen den jeweiligen nationalen Saisons und dem Champions-League-Finalturnier lagen in diesem sehr speziellen Jahr unterschiedliche Zeiträume und es war mit Spannung zu erwarten, wie die Teams aus den verschiedenen Ligen damit umgehen. Der FC Bayern hat seinen eigenen Weg gefunden - und einfach weitergemacht, als habe es die Pause nie gegeben."

mehr erfahren

Manchester City - Olympique Lyon 1:3 - Franzosen fordert Bayern

Lyon hat die dicke Überraschung geschafft und ist durch ein 3:1 gegen Manchester City ins Habfinale der Champions League eingezogen. Die Franzosen spielten eine gute erste Hälfte, drohten nach der Pause aber den Vorsprung zu verspielen. Doch dann kam Joker Dembelé.

Internationale Pressestimmen zum 8:2 des FC Bayern München

Nach der Gala gegen den FC Barcelona haben die internationalen Medien Bayern München gefeiert und die Katalanen zerlegt.

FC Barcelona - Bayern München 2:8 - Barcelona abgeschlachtet

Der FC Bayern München hat das Halbfinale der Fußball-Champions League erreicht. Der deutsche Rekordmeister gewann am Freitagabend im Viertelfinale des Final-Turniers in Lissabon gegen den FC Barcelona nach einer beeindruckenden Vorstellung spektakulär mit 8:2 (4:1).

Leipzig - Madrid 2:1 - Adams schießt Leipzig ins Halbfinale

Ein abgefälschter Schuss von Adams hat Leipzig gegen Atletico Madrid das Halbfinale der Champions League beschert. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit mussten die Sachsen Mitte der zweiten Hälfte zwar den Ausgleich hinnehmen. Adams' 2:1 besiegelte Madrids Schicksal.