World

Axel-Springer-Verlag

Umfassende Nachfolgeregelung

Friede Springer schenkt dem Vorstandsvorsitzenden von Axel Springer (WELT, „Bild“), Mathias Döpfner, einen großen Teil ihrer Anteile an dem Medienkonzern. Im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur haben die beiden diesen Schritt erläutert und erklärt, was noch kommen wird.

netcoo.com

Drahtzieher hinter behindmlm.com aufgeflogen?

Seit Jahren stehen fast alle Network Marketing Unternehmen im Fokus einer Internetseite, die aus der Anonymität heraus mit äußerst dubiosen Methoden agiert. Der Name der Webseite: behindmlm.com. Zehn Jahre lang war es nicht geglückt, den tatsächlichen Kopf, den Verantwortlichen hinter der Internet-Plattform ausfindig zu machen. Gerüchte, dass ein Journalist aus Deutschland mit Sitz in Taiwan dahinter stecken könnte, gab es schon vor Jahren.

Wirecard

Ermittler erhöhen Druck auf verbliebene Vorstände

Die Staatsanwaltschaft prüft den Vorwurf der Untreue gegen Alexander von Knoop und Susanne Steidl. Sie äußern sich dazu nicht – und kommen weiter ins Büro. Mitarbeiter schildern gespenstische Szenen.

Kremlkritiker

Alexej Nawalny wird in Berliner Charité behandelt

Der schwer kranke russische Oppositionelle Alexej Nawalny ist am Samstag in die Berliner Charité eingeliefert worden. Ein von mehreren Polizei-Fahrzeugen begleiteter Rettungswagen brachte ihn am Vormittag vom Flughafen Tegel zu der Universitätsklinik, wo er nun behandelt wird.

Politisch korrektes Essen

Zigeunersauce hat nichts mit Roma und Sinti zu tun

Die Nachricht aus der Zentrale der Rewe Group ist kurz und deutlich: „Unabhängig von der Entscheidung der Marke Knorr werden wir den Begriff Zigeunersauce bei unseren Eigenmarkenprodukten sowohl bei Rewe als auch bei Penny zukünftig nicht mehr verwenden und ersetzen“, teilt der Konzernsprecher mit. Über Details werde das Unternehmen zu einem späteren Zeitpunkt informieren.

Champions league

Manchester City - Olympique Lyon 1:3 - Franzosen fordert Bayern

Lyon hat die dicke Überraschung geschafft und ist durch ein 3:1 gegen Manchester City ins Habfinale der Champions League eingezogen. Die Franzosen spielten eine gute erste Hälfte, drohten nach der Pause aber den Vorsprung zu verspielen. Doch dann kam Joker Dembelé.

FC Barcelona - Bayern München 2:8

Internationale Pressestimmen zum 8:2 des FC Bayern München

Nach der Gala gegen den FC Barcelona haben die internationalen Medien Bayern München gefeiert und die Katalanen zerlegt.

Champions league

FC Barcelona - Bayern München 2:8 - Barcelona abgeschlachtet

Der FC Bayern München hat das Halbfinale der Fußball-Champions League erreicht. Der deutsche Rekordmeister gewann am Freitagabend im Viertelfinale des Final-Turniers in Lissabon gegen den FC Barcelona nach einer beeindruckenden Vorstellung spektakulär mit 8:2 (4:1).

Champions league

Leipzig - Madrid 2:1 - Adams schießt Leipzig ins Halbfinale

Ein abgefälschter Schuss von Adams hat Leipzig gegen Atletico Madrid das Halbfinale der Champions League beschert. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit mussten die Sachsen Mitte der zweiten Hälfte zwar den Ausgleich hinnehmen. Adams' 2:1 besiegelte Madrids Schicksal.

Jan Marsalek

BKA fahndet jetzt öffentlich nach flüchtigem Wirecard-Manager

Die Behörden suchen per Plakat und „Aktenzeichen XY... ungelöst“ nach dem ehemaligen Vertriebsvorstand des Dax-Konzerns. Vorwurf: Milliardenbetrug.

Rudi Assauer

Wo ist sein Geld geblieben?

Am Ende seines Lebens besaß der demenzkranke Rudi Assauer, früher Manager des FC Schalke 04, kaum mehr als einen alten Opel. Viel spricht dafür, dass er ausgeplündert wurde.

Fussball: Borussia Dortmund

Sancho bleibt dem BVB erhalten: "Entscheidung defintiv"

Die monatelangen Spekulationen über die Zukunft von Jadon Sancho haben vorerst ein Ende. Gleich zum Auftakt des Trainingslagers in der Schweiz schaffte Borussia Dortmund mit einem unerwartet deutlichen Statement Klarheit.

Corona-Hobby

"Game of Thrones"-Schauspieler baut Tomaten an

Der deutsche "Game of Thrones"-Schauspieler Tom Wlaschiha hat in der drehfreien Zeit während der Corona-Krise gärtnerische Fähigkeiten entwickelt. "Ich habe in Rankgitter investiert und große Blumentöpfe", sagte der 47-Jährige im Podcast "Tomorrow".

Wirecard

Millionensummen in dreistelliger Höhe verschwunden

Im Fall Wirecard gibt es einen weiteren ungeheuerlichen Verdacht: Seit Jahresbeginn und somit noch deutlich vor der Insolvenz sollen Führungskräfte hohe Millionensummen abgezogen haben.

USA - Iran

Gesandter Hook gibt Posten überraschend auf

Der US-Sondergesandte für den Iran, Brian Hook (52), gibt seinen Posten unerwartet auf. Außenminister Mike Pompeo erklärte, Hooks Aufgaben würden von dem US-Sondergesandten für Venezuela, Elliott Abrams, mit übernommen. Pompeo schrieb, Hook wechsle in die Privatwirtschaft. Ein Grund wurde nicht genannt. In der kommenden Woche soll im UN-Sicherheitsrat über eine Verlängerung des Waffenembargos gegen die islamische Republik abgestimmt werden. Hook setzte seit 2018 die Iranpolitik von Präsident Donald Trump um: Der setzt im Atomstreit auf eine harte Linie und Strafmaßnahmen.

Wirecard

Ex-Asienchef Christopher Bauer: Tod in Manila

Der ehemalige Wirecard-Asienchef Christopher Bauer ist mit 45 Jahren in Manila gestorben. Lokale Behörden ermittelten wegen des Verdachts auf Geldwäsche gegen ihn.

Election 2020

Die düstere Handelsbilanz von Donald Trump

Mit seinen Handelsattacken hat Trump der US-Wirtschaft großen Schaden zugefügt. Selbst wenn er abgewählt wird, ist keine schnelle Wende zu erwarten.

Exil des spanischen Ex-Königs

Juan Carlos soll Spanien heimlich verlassen haben

Schon bevor er seine Auswanderung offiziell erklärte, ist Juan Carlos Berichten zufolge ausgereist. Demnach soll er sich in der Dominikanischen Republik aufhalten.

Hintergrund

Warum Gold aktuell alle Rekorde bricht

Nach dem rasanten Plus beim Goldpreis korrigieren Analysten ihre Prognosen nach oben. Einige Experten warnen vor spekulativen Übertreibungen.

Gewinn: 12 Prozent

Apple hat trotz Coronakrise ein Rekordquartal

Der Technologiekonzern hat den Umsatz auf fast 60 Milliarden Dollar gesteigert. Der Gewinn stieg um zwölf Prozent. Die Aktie knackte daraufhin erstmals die 400-Dollar-Marke.

Gewinn verdoppelt

Facebook-Geschäft wächst langsamer

In der Coronakrise schalteten weniger Unternehmen als sonst Werbung auf Facebook. Dennoch konnte das Netzwerk die Erwartungen der Analysten übertreffen.

Alphabet

Google-Mutter erleidet Gewinneinbruch in Coronakrise

Das Anzeigengeschäft von Google brachte weniger Geld ein, auch höhere Kosten drückten auf den Gewinn. Dennoch übertraf Alphabet die Markterwartungen.

Shortnews

Wahlkampfspenden

Joe Biden: 300 Millionen Dollar

US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden hat einem Medienbericht zufolge allein im August mehr als 300 Millionen Dollar an Wahlkampfspenden erhalten. Die endgültige Summe stehe noch nicht fest, dürfte aber die höchste sein, die jemals ein Präsidentschaftskandidat innerhalb eines Monats verbuchen konnte, zitierte die „New York Times“ am Dienstag zwei mit dem Vorgang vertraute Personen. Im Juli hatte Biden 140 Millionen Dollar eingesammelt. Sein Rivale, Amtsinhaber Donald Trump, kam auf 165 Millionen Dollar.

Read More
Wahlkampfspenden

Joe Biden: 300 Millionen Dollar

US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden hat einem Medienbericht zufolge allein im August mehr als 300 Millionen Dollar an Wahlkampfspenden erhalten. Die endgültige Summe stehe noch nicht fest, dürfte aber die höchste sein, die jemals ein Präsidentschaftskandidat innerhalb eines Monats verbuchen konnte, zitierte die „New York Times“ am Dienstag zwei mit dem Vorgang vertraute Personen.

Im Juli hatte Biden 140 Millionen Dollar eingesammelt. Sein Rivale, Amtsinhaber Donald Trump, kam auf 165 Millionen Dollar.

Für August hat der Wahlkampfstab des Präsidenten noch keine Zahlen genannt. Ein Sprecher von Bidens Kampagne wollte vorerst keine Summe preisgeben, da sie noch nicht endgültig feststehe.

Die Wahl ist am 3. November angesetzt. Der Demokrat Biden liegt in den meisten landesweiten Umfragen vor dem Republikaner Trump.

COVID-19: USA

Republikaner sagen Parteitag in Florida ab

Die Zunahme von Corona-Neuinfektionen in Florida zwingt die Republikaner ihren für Ende August geplanten Parteitag abzusagen. Präsident Donald Trump: "Es gibt in unserem Land nicht wichtigeres als die Sicherheit unserer Menschen". Die formelle Nominierung Trumps zum Kandidaten für die Präsidentenwahl am 3. November soll in kleinerem Rahmen in Charlotte im Bundesstaat North Carolina erfolgen. Die Absage der in Florida geplanten Großveranstaltung stellte für Trump eine Kehrtwende dar. Erst im Juni hatte er die Verlegung des ursprünglich in Charlotte geplanten Parteitags mit rund 19.000 Delegierten angekündigt.

Bulgarien

Tausende demonstrieren gegen Regierung

In Bulgarien haben Tausende Menschen gegen die konservativ-nationalistische Regierung des Ministerpräsidenten Boiko Borissow (GERB) demonstriert. Vor dem Parlament in der Hauptstadt Sofia forderten etwa 3.000 Menschen den Rücktritt der Regierung und des Generalstaatsanwalts. Sie werfen der seit 2017 amtierenden Regierung am fünften Abend in Folge "Korruption und mafiöse Handlungsweise" vor. Unterstützt werden die Proteste von oppositionellen Sozialisten (Ex-KP) und vom Russland-zugewandten Präsidenten Rumen Radew.

Südchinesisches Meer

USA lehnen maritime Gebietsansprüche ab

Die US-Regierung hat Chinas Gebietsansprüche im Südchinesischen Meer formell zurückgewiesen. Die USA würden ihren Verbündeten in Südostasien beistehen und deren souveräne Rechte auf Ressourcen im Meer schützen, sagte Außenminister Mike Pompeo. "Die Welt wird Peking nicht erlauben, das Südchinesische Meer als sein maritimes Reich zu behandeln". Die Ansprüche auf Ressourcen und die Einschüchterung der asiatischen Anrainerstaaten sei "völlig gesetzeswidrig". Die US-Regierung unterstütze die internationale Gemeinschaft bei der Verteidigung der Freiheit der Meere und der Achtung der Souveränität.

Hongkong

EU-Reaktion auf Krise

Deutschland und Frankreich haben in Brüssel für eine abgestimmte EU-Reaktion auf das Vorgehen Chinas in Hongkong geworben. Ziel soll es sein, künftig geschlossen den Export von Gütern zu untersagen, die zur Niederschlagung von Protesten genutzt werden können. Zudem sollen Bürger Hongkongs einfacher dauerhaft in der EU bleiben können, wenn sie sich politisch verfolgt fühlen. Außenminister Heiko Maas (SPD) sagte in Brüssel, wenn China das neue umstrittene Sicherheitsgesetz anwende, müsse das "Konsequenzen" haben. Nationale Auslieferungsabkommen und Rechtshilfeabkommen stünden auf dem Prüfstand.